Positive Effekte des Fastens

Warum ich bald wieder fasten werde


Bald beginnt wieder die traditionelle Fastenzeit. Von Aschermittwoch bis Karfreitag verzichten Christinnen und Christen auf bestimmte Speisen, vor allem Fleisch. Wobei die christliche Kirche aber nicht nur rein körperlich fastet, sondern ganzheitlich unter Einbeziehung von Körper, Geist und Seele. Fasten ist also kein Trend der Neuzeit, sondern ein Ritual vieler Religionen zur Reinigung der Seele, Abwehr des Bösen, Streben nach Konzentration, Erleuchtung oder Erlösung. Letztendlich geht es darum sich (wieder) auf das Wesentliche zu besinnen.


Und das wieder Eins werden und sich mit dem eigenen Körper (wieder)verbinden, zählen für mich zu den wichtigsten Effekten des Fastens. Ich freu mich so sehr darauf meinen Körper und Geist wieder mehr Energie, Klarheit und Leichtigkeit zu schenken. Ich erinnere mich immer wieder gern daran, wie gut mein Körpergefühl nach dem Fasten ist. Wie ich voller Energie und Klarheit bin, obwohl ich mich doch eigentlich im Defizit befinde. Und wie ich mich fühlbar leichter durchs Leben bewege.


Doch was passiert eigentlich beim Fasten?


In der Entwicklungsgeschichte des Menschen gab es immer wieder Hungerphasen, sodass unser Organismus gelernt hat, eine Zeitlang ohne Nahrung auszukommen. Er hat Strategien entwickelt, Reserven anzulegen, die er in Mangelzeiten nutzen kann (Lützner, 2008, S. 14f.) Ständiges Essen entspricht also nicht unserer Natur. Wir sind sehr gut auf Notzeiten eingestellt. Denken wir nur an unsere Vorfahren in der Steinzeit - Supermarkt und Kühlschrank gab's da nicht.


Oft wird Fasten mit Hungerleiden und schlechter Laune gleichgesetzt, doch tatsächlich passiert hier in der Regel genau das Gegenteil. Das anfängliche Hungergefühl stellt sich ein und wird sogar oft durch das sogenannte "Fasten-High" ersetzt. Ab Tag 3-4 fühlte mich so energievoll, fokussiert und ausgeglichen, wie schon lange nicht mehr. Außerdem sprudelte ich vor neuen Ideen und meine Schlafqualität verbesserte sich.


Ein temporärer Verzicht auf Nahrung macht also ganz viel mit uns. Unter anderem erfolgt beim Fasten eine Stoffwechselumschaltung. Der Organismus schaltet auf eine "innere Ernährung" - den Fastenstoffwechsel - um. Schrittweise wird Energie statt aus Zucker aus Fett gewonnen. In dieser Zeit arbeitet die Leber auf Hochtouren und nutzt so ziemlich alles im Körper, was sie verwertet kann - zum Beispiel krankhafte Ablagerungen, Fremdstoffe und andere Toxine, die sich mit der Zeit im Körper in Form von Eiweißen angesammelt haben. Ist das aufgebraucht, greift der Organismus schließlich auf Fette zurück und scheidet in diesem Prozess auch Säuren und weitere Giftstoffe über Haut, Niere und Lunge aus. Auch wenn der Körper im Hintergrund fleißig arbeitet, ist er nicht im Stresszustand, sondern in Entspannung und das Glückshormon Serotonin wird ausgeschüttet.


Vorteile durch Fasten

Fasten bewirkt viele Verbesserungen auf körperlicher, psychischer und geistiger Ebene:

  • Entgiftung - gebundene Giftstoffe im Eiweiß und Fettgewebe werden gelöst, abtransportiert und ausgeschieden

  • Verbesserung der Durchblutung

  • Verbesserung der Darmfunktion

  • Reinigung und Regulation der Stoffwechselorgane

  • Verbesserung und Stärkung des Immunsystems durch ein Recyclingprozess der weißen Blutkörperchen

  • Anti-Aging-Effekt - Verbesserung des Hautbildes

  • Stressreduktion -Adrenalin- und Cortisolausschüttung wird reduziert

  • Schärfung der Sinnesorgane - riechen und schmecken wird intensiviert

  • Förderung von Konzentration & Klarheit

  • Ausscheidung von Wassereinlagerung

  • Gewichtsreduktion (wenn auch nicht vorrangig angestrebt)

  • (Wieder)Verbindung mit dem Körper

  • positives Körpergefühl

  • Basis für einen achtsameren und gesündere Lebensweise

Diese Effekte halten, je nach Lebensweise, ca. 3 Monate, teilweise sogar bis zu einem Jahr an.


Ich persönlich merke für mich selbst, dass es wieder Zeit für einen Neustart ist. Auch, weil der Frühling steht vor der Tür und alle Zeichen auf Wachstum und Neubeginn gesetzt sind. Wie die Natur sich jedes Jahr erneuert, ist es auch für uns die beste Zeit, um Altes loszulassen und den Platz für Neues zu schaffen.


Starte auch du deine Fastenzeit! #detox


Ich freue mich, dass ich nun eine Fastengruppe online begleiten darf. Die Fastenreise startet am 5. März 2022 und endet offiziell mit dem traditionellen Fastenbrechen, nach 7 Tagen, am 12. März 2022. Ich begleite dich insgesamt 10 Tage. Während dieser Zeit treffen wir uns zum Erfahrungsaustausch und gemeinsamer Yogapraxis und Entspannung.


Was dich erwartet:

💚 Einführung in das Heilfasten nach Buchinger und gemeinsamer Fastenstart

📒 Fasten-Guide & Workbook

📱 Tägliche Impulse und Tipps in der Chat-Gruppe

🧘 Live Online-Yoga & Entspannung

🎁 und vieles mehr!


Wähle zwischen Basic oder Premium-Paket mit einem exklusiven Fastenpaket, Yogavideos und Meditationen. Weitere Informationen zum Fasten-Programm findest du hier.


Hast du schon mal gefastet? Welche Erfahrungen hast du gemacht?


Wichtiger Hinweis: Nur gesunde Mensch dürfen eigenständig fasten. Personen mit schweren Herz- und Nierenerkrankungen, Gicht oder Gallenleiden, Krebserkrankungen sowie Schwangere und Stillende dürfen nicht fasten. Generell nicht fasten dürfen Kinder, Jugendliche, ältere Menschen, Personen, die unter Essstörungen und Depressionen, chronischen Krankheiten leiden, bei regelmäßiger Einnahme von Tabletten. Falls du dir unsicher sein solltest, konsultiere bitte deine:n Ärztin/Arzt.



22 Ansichten0 Kommentare